434. Wie man eine Falle auf den ersten Blick erkennt

 

 

 

 

Die grundlegenden Charakteristiken einer Falle sind, dass es so scheint, als gäbe es

 

-  KEINE WAHL –

 

 

Die Merkmale von Null-Möglichkeit werden oft bewusst verborgen oder durch Verwirrung begraben. Wie dem auch sei, es gibt viele klare Anzeichen:

 

 

 

Keine Wahlmöglichkeit in Bezug auf Zeit

Beispiel: straffe und präzise Stundenpläne („Appell um Punkt 3:05 Uhr)

 

Keine Wahlmöglichkeit des Äußeren

Beispiel: Uniformen

 

Keine Wahlmöglichkeit der Herkunft (Quelle)

Beispiel: der einzige und alleinige Guru hat es alles gesagt. Es ist verrückt,

               irgend etwas anderes anzusehen.

 

Erzwungene Wahl eines Symbols

Beispiel: andere Symbole sind die der „Feinde“!

 

Keine örtliche Wahlmöglichkeit

Beispiel: Klöster

 

Keine Wahl von „gut und böse“

Beispiel: „Feinde“ und „Retter“ sind im voraus gewählt und man sollte

               „deren“ Urteil vertrauen.

 

 

 

„Keine-Wahl“-Situationen, die durch den Gebrauch von Wörtern (Semantik) sind eine Klasse für sich. Hier sind einige der vielen Beispiele:

 

 

Generelle Identifikation durch unspezifizierten Gebrauch – subjektiv und objektiv: „jeder“, „wir“, „alle“.

 

Der Gebrauch des Verbs „zu sein“, um kritiklos zwei verschiedene Dinge miteinander gleichzusetzen: „er ist“; „sie sind ...“.

 

Spezifikationen von unbegrenzter Zeit oder unbegrenztem Raum: „immer“, „Ewigkeit“, „niemals“ ...

 

Das Benutzen von paradoxen und widersprüchlichen Konstruktionen, ohne zu warnen oder ohne klares Bewusstsein: „alles ist eins“ ...

 

Das Formulieren von Behauptungen als „Vorschläge“, besonders die Benutzung der Pronomen „wir“ und „du“:  „Wir fallen leicht in alte Gewohnheiten zurück“,  „Du willst xxx“.

 

Das Einwerfen von Behauptungen in Bezug von Richtigkeit und Pseudofragen, um formelle Übereinstimmung oder Nichtübereinstimmung zu erreichen: „richtig?“, „verstehst du das jetzt?“, „kannst du mir folgen?“

 

Und die Superfalle (all die Unterfallen kombiniert):

„jeder will immer .....“, „wir sind alle eins“, „du kannst das niemals ohne ..... tun“, „du wirst in alle Ewigkeit brennen.“ .....

 

 

Es mag erscheinen, dass es unmöglich ist, einige der in Fallen benutzten Strukturen zu vermeiden – besonders die „sprachlichen Konstruktionen“. Es macht zum Beispiel Sinn, bei einem Meeting Pünktlichkeit zu erwarten, das heißt die „Zeit“ für anderes zu begrenzen.

 

Der Grund für die obige Liste ist, regelmäßige und gemischte Hinweise zu finden, die – insgesamt gesehen – die unterdrückerische Struktur von weltrettenden Personen oder Organisationen zu entlarven.

 

Wenn es nur einige der Anzeichen in der untersuchten Gruppe gibt, wäre es natürlich eine gute Idee, an deren Lösung oder Reduzierung zu arbeiten, anstatt die Struktur als Ganzes wegzuwerfen.

 

Und nicht zuletzt kann die obige Liste als Überprüfungsliste benutzt werden, um eigene Abhängigkeiten von früheren persönlichen oder gruppenspezifischen Übereinstimmungen zu klären, die unterdrückerischer Natur gewesen sein können.

 

Und – wie immer – seid nicht so ernst ;-)